Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Hier blüht Euch was" Mein Garten ist geöffnet am 09.6.2024 und am 16.6.2024 jeweils von 12:00 - 17.00 Uhr.

Dienstag, 7. Mai 2024

Wasser marsch

 Reisanbau 



Nach diesen Wassermengen der letzten Wochen könnte man nun prima Reisanbau betreiben! 


Gut das die Pflanzen fest verwurzelt sind, sonst wären sie weggespült worden. Ertrunken sind sie beinah, doch die Regenmengen stellten sich dankeswerter Weise langsam ein. Die einzigen Lebewesen im Garten, die sich über dieses Wetter gefreut haben waren Schnecken aller Art! Ob Nacktschnecken, Tigerschnegel, Weinbergschnecken oder Bänderschnecken, in 10000 Variationen. In den durchnässten Garten zu gelangen, ohne einige dieser Schleimlinge zu zertreten, war fast unmöglich! Invasion artig krochen sie aus allen Ritzen und eroberten meinen Garten. Gefräßig machten sie sich über Aussaaten und andere, von mir sehr geschätzten Pflanzen, her! Das Todesurteil, zumindest für die Nacktschnecken war besiegelt. Im Regen sammelte ich hunderte dieser braunen, unsympathischen Eindringlinge und sie fanden in einem heißen Wasserbad ihren Tod! Nicht einmal Mitleid überkam mich, im Gegenteil, noch mehr hätte ich kalt machen können!




Selbst Schneckenkorn (Neudorf) fanden sie lecker und krochen wieder auf die Pflanzen die ich mit dem Korn um streut hatte. Seit Jahren kämpfe ich gegen diese Vielfraße an, vergeblich.




Selbst an sogenannten resistenten Pflanzen labten sie sich! Frisch gesetzte Stauden waren innerhalb weniger Tage verschwunden! Da kann man nur zum Henker werden.


Die Weinbergschnecken liebe ich, obwohl auch sie an einigen Pflanzen Interesse zeigen. Sie stehen unter Naturschutz, doch das juckt die Waschbären nicht! Sie knacken die dicken Weinbergschnecken, das ist ein willkommener Snack für sie. Ich kann dann am nächsten Tag die Häuschen aufsammeln.


Auch frage ich mich was die Kandidaten auf meiner Hauswand suchen! Als wenn es in luftiger Höhe besondere Leckerchen geben würde, erklimmen sie unter Anstrengung die raue Wand. Natürlich bleibt das nicht ohne Hinterlassenschaften!  Markante braune Flecken zieren so manchen Aufstieg und lassen erkennen wer sich hier verewigt hat! 


Ach, man muss sie einfach lieb haben...

5 Kommentare:

  1. Liebe Stephanie, auch bei uns ist es extrem nass durch die vielen Regenfälle. Es wird Zeit, dass das Wetter mal eine Weile trocken bleibt!
    Wir haben normalerweise keine Schneckenplage, aber in diesem Jahr entdeckte ich schon mehrere Schnecken an den Pflanzen und das ist kein Wunder bei diesen idealen Bedingungen für Schleimer.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luise,
    was für herrlich Zeilen zu den feuchtigkeitsliebenden Gartenbewohnern. Den gefrässigen Nacktschnecken ist wirklich nur mit roher Gewalt herr zu werden. Auch bei uns werden sie aufgeammelt und einem sanften Tod zugeführt. Schon irgendwie ungerecht, denn die Weinberschnecken , Tiegerschnecken und Co werden als Gartenbewohner hoch geschätzt. Dass bei dir Waschbären sich an den Weinbergschnecken bedienen, entlockt bei uns ein Schmunzeln. Denn wir kennen sie nur als Erdbeerdiebe.
    Nun wünnchen wir dir und uns sonnig, milde Maientage
    Erika mit Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stephanie,
    also die mit Häuschen haben mir eigentlich gar nicht so großen Ärger gemacht. Bei mir waren es eher die braunen Nacktschnecken, die ich hätte abmurksen können. Die sind sogar die Pflanzstäbe hoch und haben sich an den reifen Tomaten gütlich getan. Das war dann wirklich eklig.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh liebe Stephanie, die Nacktschnecken sind auch nicht meine Freunde und man muss sie einfach eleminieren egal wie, verstehe ich voll dass man hier zur Henkersfrau wird :-))). Waschbären können auch zur Plage werden glaube ich.....ohje aber was man dagegen machen kann weiss ich gar gar nicht. Wir kämpfen mit dem Marder der hinterlässt auch seine Machenschaften und wollte die Hauswand hoch haben wir auf der Überwachungskamera gesehen.

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Stephanie,
    dieses Jahr ist es hier auch besonders schlimm. Die Schnecken waren schon aktiv, als ivch noch nicht mal an sie gedacht habe. Schneeglöckchen waren angefressen und Narzissenblüten völlig zerfetzt. Bei uns machen sie seit Jahren nicht vor den ach so schneckenresistenten Kaukasus-Vergissmeinnicht mit den rauen Blättern Halt - sie können halt die Gartenliteratur darüber nicht lesen ...
    Liebe Grüße und trotz allem ein schönes Wochenende
    Susanna

    AntwortenLöschen

Wilde Karde

 Heimische Wildstaude Seit ein paar Jahren stelle ich meinen Garten auf heimische Stauden um. Seitdem ich nicht mehr gieße haben sich einige...