Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Am Grunde des Herzens eines jeden Winters liegt ein Frühlingsahnen" Khalil Gibran

Sonntag, 26. November 2023

Advent

 Die leisen Töne...


sind die Farben die ich dieses Jahr für meine Adventdekoration gewählt habe.


Alles so natürlich halten wie es geht. Das meiste aus dem Garten und nichts dazu kaufen, außer Kerzen. Die Deko Objekte wie Sterne, Kugeln oder ähnliches kommen alle aus meinem Fundus und sind schon einige Jahre alt. Unterschiedliche Zapfen wurden bei Spaziergängen mitgenommen und trocken gelagert.

Helle Farben die sich Beige, Sand, Sahara oder Creme nennen sind die Dominanten.  Zum Einstieg arbeitete ich einen Adventkranz aus allem was mir in die Hände fiel. Herausgekommen ist ein üppiges, nicht zu übersehendes Modell. Auf 3 Strohrömern, übereinander geschichtet, mit Mühlenbeckia umschlungen und 6 Kerzenhaltern bestückt, sieht es recht prachtvoll aus.







Den Esstisch zieren mehrere Gefäße, in denen kugelartige Steckhilfen sind. Diese habe ich mit Stücken einer alten Strickjacke umwickelt und großzügig mit Wickeldraht ummantelt. In die Mitte eine Kerze platziert und dezent ausgeschmückt. Auf  einem Brett präsentiert und mit kleinen adventlichen Accessoires untermalt, ergibt sich eine Gesamtwirkung. Durch dir dunklen Farben entsteht eine mystische Stimmung.








Das Fitness Studio erhält ein Bäumchen, hoch und schmal, da wenig Platz auf dem Tresen ist. Durch die Höhe erhält das Arrangement eine Fernwirkung. Auch hier dezente Farben und mit überwiegend natürlichen Werkstoffen umgesetzt.




Meine Schwiegermutter hat mir Kerzen gebracht die eine eigenwillige Farbe haben. Es war schwierig die passende Deko (in meinem Fundus) zu finden, entschieden habe ich mich für unterschiedliche Sterne. Dazu noch eine Lichterkette.





Das sind die ersten adventlichen Werkstücke, ich denke da werden noch mehr entstehen.

Freitag, 10. November 2023

Kerzenschein

 Floraler Tischläufer


Die Kerzensaison ist im vollen Gang, deswegen habe ich meinem Esstisch einen länglichen "Heiligenschein" verpasst!




In ein Vierkantholz wurden einige Löcher gebohrt, damit meine uralten Kerzenhalter Standfestigkeit bekommen. Im Fundus gewühlt und nach Baumkerzen gesucht, auch gefunden, prima jetzt kann es losgehen. Die Kerzenfarben geben den Ton an. Etwas farbiges aus dem Garten zu ergattern ist durchaus schwierig, mal sehen was ich an Beute ran schleppen kann.






OK., gefunden: Hagebutten, ein paar knorrige Zweige, Zapfen, Gräser, Laub, ein paar vergilbte Physalis, Callicarpa, wunderbare knallrote Äpfelchen, die vorzüglich schmecken und selbstverständlich meinen Filz als Untergrund.






Die Farbkombination rot, lila, orange zählt zu meinen Favoriten.


Das Arrangement auf der Kücheninsel dagegen hält sich farblich zurück Hier dominieren naturhafte Töne, durch die schwarzen Kerzen entsteht ein Kontrast. 










Wenn man erst mal anfängt umzudekorieren, greift das eine ins andere. Jetzt muss der Couchtisch noch aufgehübscht werden. Auch hier die Farbkombi natur/schwarz, aber noch reduzierter. Lediglich mit getrockneten Stachys gestaltet, die schon den ganzen Spätsommer zum Einsatz kamen. Das gleiche Prinzip wie bei den ersten Arbeiten, ein Holzteil, Löcher bohren für die Kerzenhalter und dann loslegen.








Ach, da ist ja noch der Flur.... zeige ich Euch auch.




Diese Deko bleibt nun bis die adventlichen Modelle kommen...

Donnerstag, 2. November 2023

Urlaub

 Regentage auf Texel


Raus aus dem Alltag, rein in den Regen!



Auszeit für eine Woche, wir sind auf Texel. Nach einer endlosen Fahrt, denn ein Stau jagte den nächsten, kamen wir entnervt an. Das Ferienhaus zu finden war auch ein Rätsel, das wir aber lösen konnten. 

Das Haus ist ein wahrer Traum! Tolle Einrichtung und die Lage perfekt. Direkt an den Dünen gelegen und an dem Naturschutzgebiet ...



Das Haus ist gut eingezäunt, so das unser anstrengender Hund nicht entwischen kann. Wir sind zum ersten mal auf Texel und lassen uns die Nordseeluft um die Nase wehen. Lange Spaziergänge am Strand oder die netten Städtchen erkunden, das macht Laune.



Die erste Nacht war bewegt! Mit Regen hatten wir gerechnet, doch nicht mit Ergüssen! Die ganze Nacht stürmte es und ein Getöse der besonderen Art, das ich nicht zuordnen konnte, wollte nicht enden. Vielleicht die tobende Nordsee? Ich kannte diese unheimlich klingenden Gesänge nicht. Abwarten, wenn es hell wird erklärt es sich vielleicht von selbst.





Der erste Ausflug auf der Insel führte uns in die Dünen. Dort war ein Rundweg von ca.3 km, wir kamen uns vor wie in den schottischen Highlands. Wunderschön, aber Sturmböen und Regenergüsse waren ein Erlebnis. Als Entschädigung präsentierte sich uns ein Regenbogen, das war schon der dritte an diesem Tag. Es sollten noch mehr folgen. Nass bis auf die Haut, kamen wir im Ferienhaus an.



Strände die man als unendlich beschreiben könnte. Hier gibt es sie, fast menschenleer spaziert man an den tosenden Wellen entlang.





Die Inselbewohner sind freundliche Gesellen und ich glaube hier hat fast jeder einen Hund. So viele Hunde habe ich noch niemals geballt gesehen. Ob am Strand, in der Fußgängerzone, in Restaurants oder sogar in Geschäften trifft man sie an. Als wenn es selbstverständlich wäre mit 3 oder 4 Hunden unterwegs zu sein, alles kein Thema. Die Holländer sind tiefenentspannt!



Für Lotte ist das alles Neuland. Meer, Strand, Sturm, massenweise Hunde und so eine Weite, das ist aufregend!






Texel ist eine kleine Insel und man kann in wenigen Tagen einen guten Eindruck bekommen. Lediglich 7 Dörfer gibt es auf der Insel, dafür unzählige Schafe. Eine klare, strukturierte, grüne Landschaft, mit kleinen Häuschen die sich in der Weite verlieren.



Der Schafbock hat wohl schlechte Laune...


Doch unschlagbar sind die Dünen, die Strände und das tobende Meer!






Tschüss Texel, wir fahren Heim, hier ist es uns momentan zu nass, zu stürmisch und doch zu rau...

vielleicht kommen wir wieder, wenn die Tulpen blühen...

Portrait

 Salix caprea Bald kann man sich an den Salweiden wieder erfreuen! Auch Weidenkätzchen, wie sie bei uns im Volksmund genannt werden. Eine vo...