Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

Willkommen auf meinem Blog - der Frühling naht

Montag, 29. Juni 2020

Türstopper

Lychnis coronaria

 

 

die Kranz Lichtnelke, ist ein Wanderpokal in meinem Garten. Ohne mein Zutun sucht sie sich ihre Plätze und gedeiht an den merkwürdigsten Stellen hervorragend. Eine hat es geschafft sich von ihren Kolleginnen abzusetzen. Ganz cool wohnt sie als Single und hat sich für den Job als Türstopper entschieden! Mir kann es nur recht sein, denn einen Schöneren hätte ich mir nicht ausdenken können.

 

 

Andere hatten nicht so ein gutes Händchen in der Wahl ihres Domizils. Zwei dieser Exemplare haben sich im Terrassenabgang niedergelassen und müssen des Öfteren mit Fußtritten rechnen.

 

 

Doch die Hochburg thront mitten im Rasen und die Kolonie wächst von Jahr zu Jahr. Eigentlich hatte ich dort vor ein paar Jahren verschiedene Dachwurzarten gepflanzt, davon sieht man nicht mehr viel.

 

 

Eine Gartenfreundin hat mir letztes Jahr weißblühende Verxiernelken geschenkt, die ich, wie ich dachte, an einem perfekten Platz aussäte. Kein einziges Pflänzchen hat sich gezeigt, keine Ahnung warum. Sie machen halt was sie wollen, gut so!

Donnerstag, 25. Juni 2020

Unscheinbarer Dauerblüher

Der Faulbaum

 

Der Faulbaum, auch Pulverholz genannt, ist ein ökologisch wertvolles Gewächs. Er füllt Trachtlücken für Insekten, vor allen Dingen für Bienen aus. Er blüht von Juni-September mit unscheinbaren Blüten. Später bilden sich kugelige Früchte, die erst grün, dann rot und zuletzt schwarz/violett reifen. Durch seine lange Blühphase kann man somit Blüten und Früchte gleichzeitig am Strauch bewundern.

 

 

Rhamnus frangula wie er botanisch bezeichnet wird, wird bis zu 5m hoch und seine Früchte sind für den Mensch giftig. Er ist pflegeleicht und wächst überall. Die Raupen des Zitronenfalter lieben ihn als Futterpflanze und die Vögel laben sich an den Früchten. Leider hat der Faulbaum keinen Zierwert und wird deswegen kaum gepflanzt.

 

 

Ich habe mir 2 Exemplare gegönnt, da er angeblich unter den widrigsten Umständen alles gibt! Also wird er in eine Ecke verfrachtet, gedacht als späteren Sichtschutz, Speisekammer für Insekten, sowie für Schmetterlingsraupen und Vögel. Mal sehen wie er sich entwickelt.

Wer demnächst einen Strauch pflanzen möchte, sollte unbedingt einen Faulbaum nehmen, er gehört zu den ökologisch wertvollen Sträuchern!

Bei "die-Forstpflanze.de", gibt es jede Menge nützliches Ziergehölz, zu kleinen Preisen und wird auch noch geliefert! Ich war erstaunt wie unproblematisch meine beiden Faulbäume, in einem sehr guten Zustand bei mir ankamen.

Freitag, 19. Juni 2020

Ländliche Idylle

Ein Dorf im Vogelsberg

 

Ober-Ohmen ist der Name dieses Dorfes das mich extrem beeindruckt hat. Bei einem Ausflug in den Vogelsberg hielten wir an und erkundeten das Terrain. Erstaunlich was ein Dörfchen von einpaar Hundert Einwohnern alles bieten kann!

 

 

Die Lage, in einer leichten Senke, umgeben von blühenden Wiesen auf denen Schafe dösen. Ein Wäldchen am Ortsrand und Pferde als auch Kühe auf der Weide. Kein Flugzeuglärm, keine Autobahngeräusche, Idylle pur. Irgendwo in einem Garten gackern Hühner und im Feld sitzt eine Katze und lauert auf Mäuse. Der Himmel strahlt sein schönstes Licht und die Vögel in den Bäumen singen uns ein Lied. Ganz schön kitschig, was? Aber genauso war es und noch schöner!

 

 

 

Denn nun entdeckten wir einen Weiher indem Frösche ein Konzert gaben und ein Bächlein mit sprudeldem Wasser.

 

 

Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser, die bis ins Detail gestaltet sind. Eine tolle alte Kirche und ein Feuerwehrauto das sogar mir das Herz erweicht.

 

 

 

 

 

 

Menschen die alle freundlich gegrüßt haben und uns neugierig beäugten, da wir fleißig Bilder schossen.

Ein Lob an die Bewohner, die es geschafft haben Ihr Leben mit der Natur zu gestalten.

Zum Abschluß machten wir noch eine Wanderung in dieser wunderschönen Landschaft. 

Ein Hoch auf das Hessische Bergland!

Dienstag, 16. Juni 2020

Florales

Liegend und fliegend

Wenn es regnet, was selbstverständlich momentan das Beste ist, muss ich mir andere Baustellen suchen, denn im Garten geht nix. Also habe ich den "Abfall" sortiert! 

Was dabei herauskam .....

ein Füllhorn aus Wiesenknopf, Gras, Frauenmantel, Wollziest, Lavendel und Allium.

 

 

Was fliegt denn da?

 

 

Mit Pflanzen weben! Farn, Spornblume, Frauenmantel, Schilfgras und ein Zierapfelzweig.

 

Etwas buntes...

 

Minivasen über dem Terrassentisch.

Samstag, 13. Juni 2020

Liebesrausch

Schneckenhochzeit

 

Stundenlang lagen die beiden Liebenden mitten im Weg! Das schrie nach einem Bild.

 

 

Weinbergschnecken sind 2 geschlechtlich und brauchen immer einen Partner zur Fortpflanzung. Mir soll es recht sein, denn ich hege und pflege diese wunderbaren Geschöpfe. Sie befreien meinen Garten von Restmüll und fressen die Eier von Nacktschnecken! 

 

 

Bei mir wohnen so viele dieser Spezies das ich jedes Mal, wenn ich bei Regenwetter in den Garten gehe darauf achte, keine zu zertrampeln. 

Je weniger im Garten gebuddelt, gespritzt, gedüngt, geordnet und aufgeräumt wird, umso mehr besteht die Chance das diese Tiere Einzug halten.

Dienstag, 9. Juni 2020

Rückschnitt

Schnell gestaltet...

 

aus den Rückschnitten, die umgefallen, verblüht oder ungünstig gewachsen waren.

So kam es zu den üppigen Gefäßfüllungen, in den unterschiedlich großen Tontöpfen.

Sanguisorba, leider komplett vom Regen in die anderen Stauden gedrückt, musste weichen. So ein toller dicker Bund mit seinen herrlichen Fruchtständen darf man nicht einfach entsorgen. Also eine Idee musste her. Die kam sofort! Die ollen Tontöpfe wurden aus dem Schuppen gekramt und es ging los!

 

 

Im Topf versenkt sah er zwar toll aus aber irgendwie zuwenig. Die nächsten Töpfe wurden einfach mit Currykraut und australischem Gänseblümchen bestückt. Doch mir fehlte noch das Gesamtbild. Also noch mal in Garten und mit vorwitzigen Apfelzweigen die sowieso wegmussten weil sie im Weg rumbambelten, sowie Allium, zurück zum floralen Event.

 

 

Als ich die mini Allium in das Gefäß steckte sah ich eine kleine lebende Schnecke es sich darin gemütlich gemacht hatte.

 

Selbstverstänlich darf die wieder in den Garten!

Donnerstag, 4. Juni 2020

Florales

Bevor der Regen kommt...


habe ich schnell noch ein paar Blumen aus dem Garten geholt, damit ich Farbe im Haus habe. Denn es soll jetzt einige Tage regnen, wie wunderbar. Die Natur hat das bitter nötig!


Mit meiner Beute ab ins trockene und losgelegt. Zuerst die Tischdeko, da am Wochenende Gäste kommen. Meine Standartgefäße aktiviert und die bunte Blumen-Mischung einfach in den Vasen versenkt. Ein Filzband und Herzkerzen dazu, fertig.

 

 

 


Auf der Küchenzeile etwas schlankes, schlichtes....





und im Flur eine zarte zurückhatende Trilogie.




Aus wenig viel gemacht, dass ist mein Motto!

Mittwoch, 3. Juni 2020

Geerntet

Allium

 

Im Garten haben sie ihre Aufgabe erledigt, um nun einer anderen Bestimmung nachzugehen.

Schlicht, auf das nötigste beschränkt, brauchen sie keinen Begleiter. Allium als Hauptdarsteller, so hat man bis nächstes Jahr zur neuen Ernte, ein Deko Objekt.

 

 

Auch an der Gartentür wollen sie wirken.

 

 

 

Alliumfruchtstände lassen sich prima trocknen und so monatelang dekorativ einsetzen und zu Objekten verarbeiten.

 

Hier noch ein Gesteck von letztem Jahr, mit Perückenstrauch...

 

 

das macht jetzt Platz für das Neue.

 

Grünzeug

 Convallaria oder Allium? Wenn die Bärlauchzeit losgeht liest, hört oder sieht man überall die erhobenen Zeigefinger "aber bloß nicht m...