Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

Willkommen auf meinem Blog - Es ist Herbstzeit

Sonntag, 26. September 2021

Miteinander

 Grüne Wohngemeinschaften


Um auf engstem Raum viel für mein Auge und die Insektenwelt zu präsentieren, habe ich "Wohngemeinschaften" gegründet!

Am Hauseingang findet man eine Säulenzierkirsche in der es sich eine kleine Ramblerrose "Christine helene" gemütlich gemacht hat. Im Mai blüht die Kirsche mit ihren halbgefüllten Blüten und zieht magisch, Scharen von Bienen an. Danach blüht die Rose, die ebenso von Insekten heimgesucht wird. Im Herbst kommt es noch einmal zu einem Auftritt, wenn die Hagebutten Farbe zeigen und zum Schluss die Herbstfärbung der Zierkirsche einsetzt. In den intensivsten Rottönen leuchten die Blätter. Sagenhaft was zwei Pflanzen auf engstem Raum alles bieten.





In der Blutbuche findet man "Bobbie James", ein Rambler der bis zu zehn Meter den Baum erklimmt. Der Farbkontrast der Beiden steht in einem wunderbaren Gegensatz. Die Grünen Blätter des Ramblers und seine weißen Blüten lassen den dunkel blättrigen Baum erstrahlen. Auch im Herbst, wenn die Hagebutten orange leuchten, bilden diese einen tollen Kontrast zu dem dunklen Laub.




Doch die größte WG, mit sieben Bewohnern, tummelt sich um ein Rank Gerüst! Veilchenblau gleich zweimal vertreten, eine links eine rechts. Eine Pfeifenwinde, eine Akebie, eine Lonicera, ein Hopfen, eine Clematis und Efeu, der sich von selbst noch eingenistet hat!




Erstaunlich das die Alle einen Lebensraum finden, manchmal denke ich das das Gerüst über dieser Last zusammenbrechen müsste. Doch irgendwie arrangieren sie sich und finden ihren Lebensraum Richtung Himmel.


Der Amberbaum ist das Klettergerüst für eine blaue Clematis geworden. Hier muss man schon genau hinsehen um die dunklen Blüten wahrzunehmen.


Besser zeigt sich die Clematis "Montana", die in einem kleinem Rambler aus Sangerhausen ihr Unwesen treibt. Den Namen weiß ich nicht mehr.


Gut das nach oben Platz ist!


Sonntag, 19. September 2021

Herbstdeko

Gräser, Früchte und Co


Die Lust hat mich gepackt, meinem Hauseingang einen herbstlichen Touch zu geben. Dafür bieten sich natürlich die haltbaren Pflanzen aus dem Garten an. Gräser, Sedum, Hortensien, Hagebuttenfruchtstände und Glanzmispel waren schnell geschnitten und los ging es.

Zuerst nahm ich mir die drei Gleichen vor, die in dem kleinen Fenster stehen. Hierfür entschied ich mich für Rutenhirse, da sie beschwingt und transparent wirkt. 




Die Eingangstür wird durch eine schmale Girlande aus Hagebuttenfruchtständen, Sedum und Hortensie unterstrichen.







Meine Blumenkästen erhalten durch Miscanthus, Hagebutten von der Rose "Helena", Hortensie, Sedum und Rutenhirse eine üppige Fülle.









Vor dem Hauseingang stehen drei Pflanzgefäße, die ich in diesem Jahr stiefmütterlich behandelt habe und somit bereit sind, um aufgehübscht zu werden. Dies gelingt durch schlichte klare Gestaltung in Form von Chinaschilf und Glanzmispel.




Immer wieder ertappe ich mich bei dem Gedanken im Gartencenter oder im Supermarkt nach den üblichen Herbstpflanzen zu greifen, doch ich will weg von dieser Massenproduktion. Spontan, unüberlegt und selbstverständlich greift man danach, ohne darüber nachzudenken das diese Pflänzchen einen großen Anteil an Müll und Umweltproblemen schaffen! Allein die Plastiktöpfe oder die Energie der Aufzucht, die benötigt wird um diese Lebewesen zu produzieren. Am schlimmsten jedoch ist der Anblick, wenn nach ein paar Tagen die im Supermarkt übriggebliebenen, schlapp und zerrupft auf ihre letzte Reise warten, die in den Müll!

Deswegen habe ich für mich entschieden, diese Massenproduktionen nicht zu unterstützen. Alpenveilchen, Erica, Chrysanthemen und Co. halten bei mir keinen Einzug mehr.





Mit ein bisschen Phantasie und Zeitaufwand traue ich das jedem zu, sein Reich individuell zu inszenieren! Viel Spaß dabei.




Sonntag, 12. September 2021

Gartenblumen

 Ach, wie schön...


Da bin ich doch selbst erstaunt was ich so alles aus dem Garten an tollen Blüten  ernten konnte!






Da fand ich Vernonia crinita (Scheinaster), Hydrangea macrophylla (Hortensie), Lathyrus latifolius (Platterbse), Echinacea purpurea (Sonnenhut), Caryoptis clandonensis (Bartblume), Rose Mozart, Rose Ballerina, Sedum telephinum (Fette Henne), Panicum virgatum (Rutenhirse), Anemone hupehensis (Herbstanemone, Fruchtstand), Leycesteria formosa (Karamelbeere).






Diese Ausbeute ergibt ein sommerliches Arrangement, das auf der Terrasse einen Platz gefunden hat.






Montag, 6. September 2021

Marktblumen

 Zinnia elegans


Da konnte ich nicht dran vorbei gehen! Meine Lieblinge standen bunt und leuchtend vor mir und mein Herz schlug höher. Beim hiesigen Gärtner nahm ich auf dem Wochenmarkt einen Bund Zinnien mit. Frisch vom Acker, eine Augenweide.

Zu Hause angekommen wurden erst mal die Altertümer aus den Vasen verbannt, diese gereinigt und dann durften die bunten Schönheiten mit Kollegen aus meinem Garten darin ihr Unwesen treiben.







Durch Hagebuttenfruchtstände, Hortensien, Sedum, Anemonenfruchtstände und Gräser, wurden die Blüten der Zinnien noch hervorgehoben. Lediglich ein bis zwei Blüten pro Vase haben schon eine enorme Ausstrahlungskraft!




Mein Esstisch und die Kücheninsel erstrahlen nun farbenfroh und erhellen meine Seele. Es braucht nicht viel zum Glück...




Mittwoch, 1. September 2021

Blasenstrauch

 Colutea arborescens


Die Jagd nach dem Blasenstrauch hat sich gelohnt! Nachdem ich alle Baumschulen und Gartencenter in meiner Nähe abgeklappert hatte und erfolglos war, habe ich mir bei der Bio Gärtnerei "Strickler" in Alzey, ein Modell bestellt. Als ich im Frühjahr dieses Pflänzchen abholte, sah es mehr als mickrig aus und dachte schon das ich in diesem Leben die Blüten und Fruchtbildung nicht mehr erleben würde! Doch weit gefehlt. Aus dem hässlichen Entlein hat sich ein stolzes Pflänzchen entwickelt, dass tatsächlich blüht und mir seine Blasenfrüchte schenkt.






Der Blasenstrauch ist ein heimisches Gewächs mit exotischer Erscheinung. Das schöne ist, dass er gleichzeitig Blüten und Früchte trägt.






 Die Insektenwelt schätz ihn, dank seines Nektars. Holzbienen, Hummeln und Tagschmetterlinge zählen zu seinen Besuchern. Auch die Raupen des Blasenstrauchbläulings (Schmetterling) brauchen diesen Strauch zum Überleben. Er ist schwach giftig, wächst buschig ca. 3m in die Breite und Höhe.





Ein wunderschöner Strauch, unkompliziert, robust, anspruchslos und günstig zu erwerben, ein "must have" in jedem Garten.

Kränze

 Adventliche Kränze Davon kann man nicht genug bekommen. Groß, klein, üppig, schlicht, naturhaft oder schillernd, Kränze in der Weihnachtsze...