Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Hier blüht Euch was" Mein Garten ist geöffnet am 09.6.2024 und am 16.6.2024 jeweils von 12:00 - 17.00 Uhr.

Sonntag, 12. Mai 2024

Lila Pause

 Violett





Lila eine Farbe die gesellschaftlich viel bewegt. In der Kirche ist es die Farbe der Fastenzeit zu Advent und in der Vorosterzeit. Es ist die Farbe der Stille, der Besinnung, der Umkehr und der Buße. 


In der Farbpsychologie steht sie für Veränderung und Umbruch.


Als Symbol zur Gleichstellung der Geschlechter, steht sie für Gerechtigkeit und Würde.





Im Garten wirkt dieses Violett unaufgeregt, jedoch markant und beruhigend. 



Da sich momentan keine anderen Farben in meinen Beeten präsentieren, kommen die unterschiedlichen Blüten zum tragen. Ob rund, flächig, großblütig oder als kleine Farbkleckse setzen sie Akzente.



Dominant zeigen sich die verschiedenen Allium Kugeln. Majestätisch schweben die Schwertlilien Blüten, zu Füßen liegt das Bohnenkraut, Taubenskabiosen, Silberblatt, Pfingstnelken und die vielblütigen Akelei unterstreichen dieses Farbspiel.




Vereinzelt blitzen die winzigen Blüten des Storchenschnabel auf und beleben die Farbnuancen der Hauptakteure. 







Endlich zeigt der Garten wieder Farbe und die Palette wird sich bald noch bunter darstellen.




Die letzten Blütenrispen des Blauregen...

Dienstag, 7. Mai 2024

Wasser marsch

 Reisanbau 



Nach diesen Wassermengen der letzten Wochen könnte man nun prima Reisanbau betreiben! 


Gut das die Pflanzen fest verwurzelt sind, sonst wären sie weggespült worden. Ertrunken sind sie beinah, doch die Regenmengen stellten sich dankeswerter Weise langsam ein. Die einzigen Lebewesen im Garten, die sich über dieses Wetter gefreut haben waren Schnecken aller Art! Ob Nacktschnecken, Tigerschnegel, Weinbergschnecken oder Bänderschnecken, in 10000 Variationen. In den durchnässten Garten zu gelangen, ohne einige dieser Schleimlinge zu zertreten, war fast unmöglich! Invasion artig krochen sie aus allen Ritzen und eroberten meinen Garten. Gefräßig machten sie sich über Aussaaten und andere, von mir sehr geschätzten Pflanzen, her! Das Todesurteil, zumindest für die Nacktschnecken war besiegelt. Im Regen sammelte ich hunderte dieser braunen, unsympathischen Eindringlinge und sie fanden in einem heißen Wasserbad ihren Tod! Nicht einmal Mitleid überkam mich, im Gegenteil, noch mehr hätte ich kalt machen können!




Selbst Schneckenkorn (Neudorf) fanden sie lecker und krochen wieder auf die Pflanzen die ich mit dem Korn um streut hatte. Seit Jahren kämpfe ich gegen diese Vielfraße an, vergeblich.




Selbst an sogenannten resistenten Pflanzen labten sie sich! Frisch gesetzte Stauden waren innerhalb weniger Tage verschwunden! Da kann man nur zum Henker werden.


Die Weinbergschnecken liebe ich, obwohl auch sie an einigen Pflanzen Interesse zeigen. Sie stehen unter Naturschutz, doch das juckt die Waschbären nicht! Sie knacken die dicken Weinbergschnecken, das ist ein willkommener Snack für sie. Ich kann dann am nächsten Tag die Häuschen aufsammeln.


Auch frage ich mich was die Kandidaten auf meiner Hauswand suchen! Als wenn es in luftiger Höhe besondere Leckerchen geben würde, erklimmen sie unter Anstrengung die raue Wand. Natürlich bleibt das nicht ohne Hinterlassenschaften!  Markante braune Flecken zieren so manchen Aufstieg und lassen erkennen wer sich hier verewigt hat! 


Ach, man muss sie einfach lieb haben...

Regen

 Wasserschaden... Wenn ich durch meinen Garten schreite, sehe ich die Pflanzen, die schwer angegriffen sind von den Regenmassen der letzten ...