Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Wenn es nicht wintert, so sommert es auch nicht" (Deutsches Sprichwort)

Sonntag, 5. Januar 2020

Galanthus nivalis

Schneeglöckchen

 

Was wäre ein Garten ohne Schneeglöckchen? Zu meinem Glück muß ich gestehen, dass die Vorgänger unseres Hauses vor Jahrzehnten ordentlich Zwiebeln in die Erde gebracht haben, von denen ich nun provitiere. Sie haben sich im Laufe der Zeit massig vermehrt und man kann von einer Schneeglöckchenarmee sprechen. Der ganze Vorgarten ist übersät mit diesen herrlichen Gewächsen und auch die Bienen, die bei gemäßtigten Temperaturen unterwegs sind, laben sich an dem so wichtigen Nektar und Pollen, in dieser Jahreszeit.

 

Galanthus nivalis gehört zur Familie der Amaryllisgewächse. Der Name kommt aus dem griechischen, gala bedeutet Milch und anthos Blüte, deswegen wird sie auch Milchblume genannt. Die Pflanze treibt zuerst Blätter, danach kommen die Blüten. Sie duftet und lockt im Vorfrühling die ersten Insekten an. Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte, die von Ameisen transportiert werden und so zur Verbreitung führen. Auch durch Brutzwiebel entstehen kräftige Horste die man nach der Blüte, wenn das grüne Laub noch dran ist, teilen kann.

 

 

Im Herbst pflanzt man relativ zeitig die Zwiebeln in den Boden damit im Frühjahr diese kleine Pracht zu sehen ist.

 

Selbst als Schnittblume, in Minivasen präsentiert, lassen sie unser Herz höher schlagen.

 

In der Medizin wird der Wirkstoff "Galantamin" eingesetzt. Er hilft bei Gedächtnisstörungen und bei Demenz. Dieser Alkaloid befindet sich in der Zwiebel, wird heute aber nur noch synthetisch hergestellt.

 

 

Das Schneeglöckchen ist giftig, besonders die Zwiebel aber auch die Blätter und Blüten können zu Übelkeit und Erbrechen führen. Selbst Tiere können davon betroffen sein.

 

Seit 1973 steht es unter Naturschutz und darf in der freien Natur nicht entwendet oder gepflückt werden!

 

 

Diese Bilder sind vom letzten Jahr, momentan zeigen sie lediglich ihre Blattspitzen und strecken sich ca.4 cm aus dem Boden.

9 Kommentare:

  1. Was für ein schöner Blog. Danke fürs Kommentieren, so stieß ich auf deinen Blog. Deine Schneeglöckchen sind wunderschön, vor allem die Menge ist beeindruckend... Ich kann es kaum erwarten, bis sie sich heuer zeigen werde... LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steiermark,
      bei Euch liegt wahrscgeinlich Schnee!? Bei uns ist Schmuddelwetter, würde mich über ein paar frostige Tage freuen. LG...

      Löschen
    2. Wir sind auch schneefrei. Freu mich auch auf Schnee, der sicher noch kommen wird.

      Löschen
  2. Hallo Stephanie,
    früher konnte ich Schneeglöckchen nichts abgewinnen. Das ist auch der Grund dafür, das ich nicht bereits vor fast 30 Jahren, als ich das neue Haus auf dem kahlen Acker bezog, reichlich davon in die Erde steckte. Das geschah erst viele Jahre später. Was hier nicht klappt, ist das Pflanzen besonderer Sorten, Sammler zahlen ja wohl hohe Summen dafür. Da bleibe ich lieber beim gewöhnlichen Schneeglöckchen, das so gar nicht gewöhnlich sondern bezaubernd daherkommt und jedes Jahr sind es ein paar mehr.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Karen,
    war gerade auf Deinem Blog und habe Deine Feldrandlage bewundert! Toll wenn man so residieren kann. Ich wünsche Dir schöne freie Montage...

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich schon auf die Blütezeit der Schneeglöckchen. Seit mehr als 60 Jahren dürfen sie sich hier im Garten vermehren und bilden dichte Büschel dort, wo sie ungestört wachsen können.
    Sie duften richtig intensiv, wenn man sie in die Vase stellt. Aber wie Du schon geschrieben hast: Sie sind giftig und natürlich das Blumenwasser auch.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pfälzerin,
      indem ich mir von meinen Schneeglöckchen aus dem Garten jetzt welche ausgrabe und in der Wohnung sozusagen vortreibe, habe ich ganz schnell ein Gartengruß im Haus.
      LG...Stephanie

      Löschen
  5. Hallo Stephanie,

    das ist ja klasse, dass so viele Schneeglöckchen in Eurem Garten wachsen, ich mag sie sehr gerne und letztes Jah r im Winter sind sie mir besonders aufgefallen, die Blüten haben sogar Schmetterlinge angelockt und das im Februar.

    Der Duft ist herrlich und ich freue mich jetzt schon, wenn die ersten erscheinen.

    Blumige Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      ja, die kleinen weißen Schätzchen sind eine echt Seelennahrung. Wenn die erstmal blühen sind wir wintermäßig fast über´m Berg.
      LG...Stephanie

      Löschen

Schlammschlacht

 Der Februar Garten Seit gefühlten Wochen, ist es bei uns Grau in Grau. Viel zu warm und regnerisch. Das bedeutet das ich im Garten nichts z...