Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Wenn es nicht wintert, so sommert es auch nicht" (Deutsches Sprichwort)

Donnerstag, 9. Januar 2020

Waldrebe

Clematis vitalba

 

 

Jetzt, da die Bäume alle leergefegt sind, kann man die Waldrebe über den Wipfeln schweben sehen. Überall in Landschaftsschutzgebieten oder Naturschutzgebieten besetzen sie die Bäume. Diese großgewachsenen Kletterhilfen dienen dazu, einen Platz an der Sonne zu bekommen. Wie ein exotisch anmutigender Dschungel wirkt diese Belagerung. 

 

 

 

 

Clematis vitalba, die gewöhnliche Waldrebe kommt bei uns sehr häufig vor. Diese blühfreudigen Klettersträucher, deren Lianen bis zu 15m Länge erreichen können, gehören zur Familie der Hahnenfußgewächse. Die Blütezeitezeit ist von Juli bis September. Ein schwacher Duft lockt Insekten an, die die weißen Miniblüten bestäuben und für den Herbstschmuck sorgen. Die Frucht wird von weißer Wolle umwoben und wirkt als würden Wattebällchen daran kleben.

 

 

 

Aus den Ranken lassen sich hervorragend Kränze wickeln, die zu jeder Jahreszeit super aussehen. An der Wand, Tür oder auf dem Tisch, immer eine gelungene und haltbare Deko.

 

Diese Aufnahmen wurden am Berger Hang gemacht, oberhalb von Frankfurt am Main.

8 Kommentare:

  1. Die Waldrebe kann mächtig viel Platz beanspruchen. Wir sehen sie immer in der Rheinebene bei Ausflügen. In meinem Garten wachsen auch Clematis, die halte ich aber klein.
    Die Puschel nach dem Verblühen sind hübsch und bereichern auch im Winter noch die kahlen Sträucher, an denen sie ranken.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ingrid,
    da hast Du recht, mit dem Platzanspruch! In meinem Garten wohnt eine Montana, die geht auch gut ab. Bisher konnte ich sie gut unter Kontrolle halten und im Frühjahr wenn sie blüht, ein Traum...
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen
  3. WOW das ist ja gigantisch, wir haben ja auch einige Clematis im Garten, unter anderem eine Clematis Montana an der Hauswand an der Terrasse, die muss ich immer kräftig schneiden, hin und wieder gibt es dann auch diese Puschel, ich mir sehr gefallen, aber natürlich nicht in dieser Menge wie auf Deinen Fotos. Der Wahnsinn !

    Liebe Freitagsgrüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      diese Clematis wachsen an einem echt steilen Hang, da kann niemand rumschnippeln. Eine Montana habe ich auch, mein Liebling im Frühjahr, wenn gefühlt Millionen Blüten blühen.
      LG...Stephanie

      Löschen
  4. Angeblich kann man sie mit jährlichem Rückschnitt zähmen, stand mal in der Landlust. Ist dann aber sicher auch blöd, wenn man die Ranken aus anderen Pflanzen rausreißen muss und dabei etwas abbricht von der Stützpflanze. Schön ist die wilde Clematis ja schon, auch im Winter.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    da es sich hier um Landschaftsschutzgebiete handelt und die Hänge echt steil sind,geht wohl niemand das Risiko ein abzustürzen! Gut für die Flora, dann kann die mal machen was sie will!
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen
  6. Ja, auch hier kann man sie klettern sehen. Besonders jetzt, wo die Bäume kahl sind. In der freien Natur kann sie sich gut ausbreiten - für den Garten wäre sie mir zu heftig.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Margit,
    für den Garten habe ich mir vor ca. 15 Jahren eine Montana angeschafft. Das Wuchswunder hat im Frühjahr unendlich viele Blüten, ein Traum.
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen

Schlammschlacht

 Der Februar Garten Seit gefühlten Wochen, ist es bei uns Grau in Grau. Viel zu warm und regnerisch. Das bedeutet das ich im Garten nichts z...