Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

Willkommen auf meinem Blog - der Frühling naht

Dienstag, 5. Mai 2020

Wertlose Schönheiten

Rhododendron

 

Wer in seinem Garten Rhododendren kultiviert weiß was für eine Diva dort thront! 

 

Ansprüche hat dieses Gewächs mehr als genug. Spezialerde, denn es muss saurer Boden sein, Spezialdünger, viel Wasser und gegen seine zahlreichen Krankheiten, Medikamente.

 

Ich bin kein Freund dieser Spezies da in meinem Garten insektenfreundliche Pflanzen leben zu denen der Rhododendron nicht gehört. Er bietet so gar nichts für die Insektenwelt und ist außerdem giftig.

 

 

 

Seine Blühzeit ist auf 2-3 Wochen beschränkt, danach steht er langweilig anzusehen im Garten rum. Spätestens jetzt kommen die Wehwehchen wie Zikaden, die ihre Eier in die Blütenknospen legen, Dickmaulrüssler dem die Wurzeln schmecken oder Pilzkrankheiten wie die Blattfleckenkrankheit. Deshalb schmeiße ich so nach und nach meine kränkelnden Sträucher raus, die noch unsere Vorbesitzer gepflanzt haben und ersetze sie durch einheimisches Ziergehölz wie Schlehe, Weißdorn oder Kornelkirsche.

 

 

 

Lediglich die Alpenrose (Rh. hirsutum oder Rh. ferrugineum) ist eine heimische Bienenweide und steht unter Naturschutz. Sie ist in den europäischen Gebirgen beheimatet.

 

In England wo der Rhododendron mit seinem skurrilen Wuchs Wälder bildet, finde ich ihn wunderschön! Doch als einsamer Solitär in unserem zunehmend trocknen Klima, passt er meiner Ansicht nach nicht. Ersetzen wir ihn mit lebendigen Ziersträuchern für Mensch und Getier.

 

 

 

 

Eigentlich mache ich viele Fotos, jedoch konnte ich in meinem Archiv kein Bild eines Rhododendron finden! Merkwürdig, oder ein Indiz das er mich nicht bewegt. 

Diese Aufnahmen sind im April diesen Jahres entstanden.

Kommentare:

  1. Auch wenn er für unsere einheimischen Insekten nicht wertvoll ist, mag ich die schönen Blüten.
    Ingrid, die Pfälzerin wünscht Dir ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag ihn auch nur übermannsgross in Parks und großen Gärten, diese mickrigen Pflegefälle in kleinen Gärten sind doch nichts. Von anderen Pflanzen verlangt man, dass sie öfter blühen, nur von den Rhododendren nicht.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen

Mutprobe

 Gartenbewässerung   Die letzten beiden Jahre war ich Sklavin meines Gartens! Fast tägliche Gießaktionen über Stunden, nur um die durstigste...