Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Wenn es nicht wintert, so sommert es auch nicht" (Deutsches Sprichwort)

Sonntag, 26. September 2021

Miteinander

 Grüne Wohngemeinschaften


Um auf engstem Raum viel für mein Auge und die Insektenwelt zu präsentieren, habe ich "Wohngemeinschaften" gegründet!

Am Hauseingang findet man eine Säulenzierkirsche in der es sich eine kleine Ramblerrose "Christine helene" gemütlich gemacht hat. Im Mai blüht die Kirsche mit ihren halbgefüllten Blüten und zieht magisch, Scharen von Bienen an. Danach blüht die Rose, die ebenso von Insekten heimgesucht wird. Im Herbst kommt es noch einmal zu einem Auftritt, wenn die Hagebutten Farbe zeigen und zum Schluss die Herbstfärbung der Zierkirsche einsetzt. In den intensivsten Rottönen leuchten die Blätter. Sagenhaft was zwei Pflanzen auf engstem Raum alles bieten.





In der Blutbuche findet man "Bobbie James", ein Rambler der bis zu zehn Meter den Baum erklimmt. Der Farbkontrast der Beiden steht in einem wunderbaren Gegensatz. Die Grünen Blätter des Ramblers und seine weißen Blüten lassen den dunkel blättrigen Baum erstrahlen. Auch im Herbst, wenn die Hagebutten orange leuchten, bilden diese einen tollen Kontrast zu dem dunklen Laub.




Doch die größte WG, mit sieben Bewohnern, tummelt sich um ein Rank Gerüst! Veilchenblau gleich zweimal vertreten, eine links eine rechts. Eine Pfeifenwinde, eine Akebie, eine Lonicera, ein Hopfen, eine Clematis und Efeu, der sich von selbst noch eingenistet hat!




Erstaunlich das die Alle einen Lebensraum finden, manchmal denke ich das das Gerüst über dieser Last zusammenbrechen müsste. Doch irgendwie arrangieren sie sich und finden ihren Lebensraum Richtung Himmel.


Der Amberbaum ist das Klettergerüst für eine blaue Clematis geworden. Hier muss man schon genau hinsehen um die dunklen Blüten wahrzunehmen.


Besser zeigt sich die Clematis "Montana", die in einem kleinem Rambler aus Sangerhausen ihr Unwesen treibt. Den Namen weiß ich nicht mehr.


Gut das nach oben Platz ist!


5 Kommentare:

  1. Das ist echt erstaumlich, wie sich so viele Pflanzen dieses Gerüst teilen, ohne, dass es zusammen bricht.
    Ich habe meine Rambler kiftsgate ja so sehr geliebt, die sich den Apfelbaum bei alten Haus erobert hatte.
    Schön, dass alles bei Dir so toll wächst Ich habe hier den totalen Wühlmausbefall. Clematis ist passee :(
    Liebe Grüße
    Alke

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja prachtvoll aus...da kann ich mir vorstellen, welch reges Insektentreiben
    bei dir ist. Wir haben am Apfelbaum eine Ramblerrose, aber die blüht im späten Frühjahr,
    Anfang des Sommers. Wenn sie verblüht, dann ist der Gartenboden ganz weiß. Ein Problem ist jetzt der Rückschnitt des Apfelbaumes, er wird langsam zu groß.
    LG. Karin M.

    AntwortenLöschen
  3. WOW das ist ja der Wahnsinn, was bei Dir da alles wächst. Die Bobbie James in der Rotbuche schaut gigantisch aus.

    An Kletterrosen habe ich bei unserem Pflaumenbaum auch mal gedacht, aber wie soll man ihn dann schneiden ?

    Unser Garten ist recht klein, da kann ich leider nicht alles so wachsen lassen.

    Viel Freude mit Deinen Pflanzen
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Im September geht es ganz schnell und die ersten Blätter fallen, der Herbst bringt uns viele schöne Momente liebe Luise. Klasse Fotos hast du mitgebracht.
    Lieben Mittwochsgruß
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Stephanie,
    das Bild mit der Buche in Rot und den weißen Rosenblüten sieht umwerfend aus. Ich traue mich nicht, dem Zierapfel auch so etwas zuzumuten. Vielleicht eine kleine Clematis? Das sieht so nett aus bei dir, dass ich dem Zierapfel auch gern eine zweite Blüte verpassen würde...
    Und danke für deinen netten Kommentar bei mir zu meinem Dekoversuch!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Count Down

 Advent, Advent... Es ist soweit, am Sonntag ist der erste Advent! Wie angekündigt hier ein paar Impressionen meiner adventlichen Deko. Auf ...