Luisengarten auf www.Stephanotis.de Mein Garten Über mich

Laufband

"Am leuchtenden Sommermorgen geh ich im Garten herum. Es flüstern und sprechen die Blumen, ich aber, ich wandle stumm. (Heinrich Heine).

Montag, 2. Mai 2022

Gartenportrait

 Gärtnerische Superlative


Schon am Gartentor muss man feststellen, hier ist etwas anders! Als ich das erste Mal diesen Garten besuchte im Rahmen "offener Gärten", hatte ich damals schon ein für mich eindrucksvolles Erlebnis. Im Eingangsbereich, der mit relativ langweiligen und standartmäßigen Pflastersteinen gearbeitet war, wurden einige einfach herausgenommen und wie zufällig um das entstandene Loch drapiert. Aus dieser Lücke konnten nun Gräser ihre Schönheit entfalten und machten diese kleine "Baustelle" zum grünen Kunstwerk!



Einen Schritt weiter standen 4 gleichgroße quadratische Gefäße in einer Reihe, jedoch unterschiedlich bepflanzt. Ich war entzückt und sagte spontan: hier wohnt eine Floristin! Kaum um die Ecke gebogen sah ich die nächste Inszenierung. Zwei hohe Metallständer versperrten fast den Weg in den Garten. Diese zierten üppige Gräser und machten gleichzeitig mehr Lust zum erkunden. Für mich war sofort klar, hier wohnt nicht nur eine Floristin, sondern eine Florist-Meisterin!



Als ich dann durch das zweite Gartentor in den Garten trat war das Rätsel gelöst! Meike stand dort umringt von etlichen Besuchern. Sie ist eine Kollegin, doch Ihr Nachnamen war mir nicht bekannt und auch nicht wo Sie wohnt.









Der Garten ist ca.1500 qm groß und endet an einem kleinen Bach. Das Grundstück ist sehr lang und schmal, doch durch geschickte Raumaufteilung und unzählige riesige Bäume wird man automatisch in das grüne Reich gezogen.






Als leidenschaftliche Floristin hat Sie sich Ihr eigenes Werkstofflager geschaffen, indem exklusive Koniferen gepflanzt wurden, die zur Adventzeit in diversen Arbeiten ihre Bestimmung finden.



Außergewöhnlich und für viele Gartenliebhaber unvorstellbar, hier findet man keine einzige Rose!

Meike ist eher ein puristischer Typ und kann auf blühendes gut verzichten! Das tut dem Garten keinen Abbruch, nein im Gegenteil hier vermisst der Besucher nichts. Die unterschiedlichen Grüntöne der Koniferen, die Blattmaserungen der Hostas, die Laubbäume mit großen und kleinen Blättern sowie rotlaubiges oder grünes Ziergehölz, lassen das Herz höher schlagen. In Form geschnittene Buchsbaumkugel bringen Ruhe in die Beete.




Alte abgestorbene Baumstämme dürfen in Form von Behausung für Kleingetier weiter existieren. Gefällte Stämme werden gekonnt in Szene gesetzt und so manch ein Neugieriger muss den Kopf einziehen beim Gartenrundgang, denn die Bäume dürfen ihre Zweige weit herausragen lassen. Darauf legt der Hausherr wert! So kommt es immer wieder zu Diskussionen was wird geschnitten und was nicht. Auch in Punkto Farbe im Garten versucht sich Markus so langsam durchzusetzen. Ein paar Eckchen hat er sich schon mit Frühlingsblühern erobert und wird dabei kritisch beobachtet.




Lebensraum für Kleingetier


Ein Steckenpferd von Ihm sind die Hauswurzgewächse. Unzählige Sempervivum  Pflänzchen kann man bei Ihm erwerben, die alle aus eigener Zucht stammen. Toll präsentiert, in den unmöglichsten Gefäßen oder schlicht in selbst gegossenen Betonbehältern.








Man kann erahnen das hier ein Team unterwegs ist, dem es an Ideenreichtum nicht mangelt. Wenn eine Kreative und ein Handwerker an einem Strang ziehen kann so ein einzigartiger Garten dabei herauskommen.



Hervorzuheben sind ein kleiner Teich im Eingangsbereich, der Sitzplatz (natürlich selbst gebaut), ein individueller Sprudelstein Marke Eigenbau, eine großzügige  Feuerstelle, die Art und Weise wie alter Baumabschnitt dekorativ sein Endlager findet oder die Zwanglosigkeit, mit der dieser Garten sein Gesamtbild präsentiert.







Damit es nicht langweilig wird drehen einige Hühner samt Hahn ihre Runden und schlafen Nachts in einem Luxusstall. Meikes Herz schlägt außerdem für in Not geratene Meerschweinchen, die in einer architektonisch einmaligen Unterkunft ihren Lebensabend verbringen dürfen. Schließlich dürfen wir Jalia nicht vergessen ein Hund aus dem Tierschutz, der dieses Reich ausgiebig genießt.



Luxussuite des Federviehs


Herrlich, so ein Sandbad


Unschwer zu erkennen das in diesem Garten Leidenschaften ausgelebt werden, die jeden Besucher in ihren Bann ziehen. Schön, das dieser Garten der Öffentlichkeit, zumindest einmal im Jahr, zugänglich gemacht wird.





Chapeau, Ihr Beiden!







Der Garten ist Ende Mai im Rahmen von "Allerlei", in Erlensee geöffnet.

7 Kommentare:

  1. Liebes, was ein wundervoller Garten!!! Mit so viel Kreativität und Naturverbundenheit gestaltet, gelassen, was zu lassen ist, zugeführt, was sich stimmig einfügt. Wie schön ist es doch, solche Entdeckungen zu machen und zudem zu erkennen, dass die Menschen, die ihn bewohnen ebenfalls eine Bereicherung im eigenen Leben sind. Ich liebe solche Begegnungen, sie sind rar, aber sie bleiben.
    Deine Sitzplatzinszenierungen vom vorigen Post sind der HIT!!!! Gaaaanz meins. Hab einen wundervollen Garten-Mai in deinem Paradies.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir für diesen Gartenrundgang...die Semperviven haben es mir ja angetan, so schön.
    Am Sonntag war ich auch im ersten offenen Garten in diesem Jahr, hach war das wieder wunderbar.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stephanie,
    ich bin ein Fan vom Gestalten mit Blättern und das beherrschen diese Gartenbesitzer offensichtlich und sie kommen ohne viele Blüten aus. Schön ist auch der Sitzplatz, einfach eine locker auf die Wiese gestellte Sitzgruppe mit den wie zufällig dort wachsenden Tulpen - das wirkt sehr natürlich. Vielen Dank fürs Mitnehmen in diesen schönen kreativ gestalteten Garten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwupps, da war der Kommentar schon abgeschickt ...
      Ich wünsche dir einen wunderschönen Mai, liebe Grüße
      Susanna

      Löschen
  4. Toll so ein individuell gestalteter Garten, da macht es doch Spaß darin herumzuwandern und immer wieder Neues zu entdecken. Ich mag sowas auch total gerne,
    liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Garten, wo man viel entdecken kann, aber die Blüten würden mir fehlen.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Garten, den würde ich gleich adoptieren.
    Aber 1500 qm, das ist schon ganz schön Arbeit.
    Ich kann verstehen, das da nicht so viel blüht, das macht ja noch mehr Arbeit.
    Da würde ich zu gerne mal stöbern und auf Entdeckungstour gehen.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen

Florales

 Rund und bunt... Kränze kann man immer gebrauchen! Vor allen Dingen im Herbst, wenn der Garten so einiges abwirft. Das kam mir gelegen, den...